Orgelmusik der Woche – 10

„Ein musikalischer Pilgerweg – Schübler Choräle“

Christus spricht zu seinen Jüngern:
Wer euch hört, der hört mich;
und wer euch verachtet, der verachtet mich.

Johann Sebastian Bach (1685-1750)

  • Wachet auf, ruft uns die Stimme, BWV 645
  • Wo soll ich fliehen hin, BWV 646
  • Wer nur den lieben Gott läßt walten, BWV 647
  • Meine Seele erhebt den Herren, BWV 648
  • Ach bleib bei uns, Herr Jesu Christ, BWV 649
  • Kommst du nun, Jesu, vom Himmel herunter auf Erden, BWV 650
Ka Young Lee

Psalm 34, 2-11

Ich will den HERRN loben allezeit;
sein Lob soll immerdar in meinem Munde sein.

Meine Seele soll sich rühmen des HERRN,
dass es die Elenden hören und sich freuen.

Preiset mit mir den HERRN
und lasst uns miteinander seinen Namen erhöhen!

Da ich den HERRN suchte, antwortete er mir
und errettete mich aus aller meiner Furcht.

Die auf ihn sehen, werden strahlen vor Freude,
 und ihr Angesicht soll nicht schamrot werden.

Als einer im Elend rief, hörte der HERR
und half ihm aus allen seinen Nöten.

Der Engel des HERRN lagert sich um die her, die ihn fürchten,
und hilft ihnen heraus.

Schmecket und sehet, wie freundlich der HERR ist.
Wohl dem, der auf ihn trauet!

Fürchtet den HERRN, ihr seine Heiligen!
Denn die ihn fürchten, haben keinen Mangel.

Orgelmusik der Woche – 9

„Musikalisches Votum zum Sonntag, Trinitatis

– Erscheinen Gottes in Dreieinigkeit –

Heilig, heilig, heilig ist der Herr Zebaoth;
alle Lande sind seiner Ehre voll. (Jesaja 6,3)

Johann Sebastian Bach (1685-1750)

Praeludium et Fuga c-moll, BWV 546

Ka Young Lee

Über das unaussprechliche Heilige Geistes-Eingeben

Du ungeseh’ner Blitz du dunkel helles Licht
du Herzerfüllte Kraft doch unbegreiflichs Wesen.
Es ist was Göttliches in meinem Geist gewesen
Das mich bewegt und regt: Ich spür ein seltnes Licht.

Die Seel ist von sich selbst nicht also löblich licht.
Es ist ein Wunder-Wind ein Geist ein webend Wesen
Die ewig‘ Atemkraft das Erz-Sein selbst gewesen

Das ihm in mir entzünd dies Himmel-flammend Licht.
Du Farben-Spiegel-Blick du wunderbuntes Glänzen!
Du schimmerst hin und her bist unbegreiflich klar
Die Geistes Taubenflüg‘ in Wahrheits-Sonne glänzen.

Der Gott-bewegte Teich ist auch getrübet klar!
Es will erst gegen ihr die Geistes-Sonn beglänzen
Den Mond dann dreht er sich wird Erden-ab auch klar.

Catharina Regina von Greiffenberg (1633-1694)